CDU Stadtverband Besigheim

Mit Fabian Gramling am Besigheimer Bahnhof

Ortstermine mit der CDU - Regionalfraktion

Gemeinsam mit Mitgliedern der CDU-Fraktion der Region Stuttgart beschäftigten sich einige Vorstandsmitglieder der CDU Besigheim u.U. mit zukunftsträchtigen Projekten. In einer Führung im Bereich Benzäcker brachten Vertreter des Mundelsheimer Rathauses ihre Argumente für das neue Gewerbegebiet nahe der Autobahnausfahrt den haupt- und ehrenamtlichen Politikern vor. Anwesenden war eine gute ÖPNV-Anbindung bzw. Radwege wichtig, damit die dort tätige Arbeiternehmerschaft die neuen Betriebsstätten umweltfreundlich erreichen kann. Wertschöpfung und Arbeitsplätze klima- und umweltkonform vor Ort zu halten, sei das Ziel, so die Anwesenden. Es müsse gestaltet werden, denn sonst verschließe man die Augen vor dem kommenden Strukturwandel. 
 
Fabian Gramling (2.v.li.) informiert Abgeordnete und RegionalräteFabian Gramling (2.v.li.) informiert Abgeordnete und Regionalräte
Bundestagskandidat Fabian Gramling konnte dann am Besigheimer Bahnhof auch den Europaabgeordneten Rainer Wieland begrüßen. Die Vorteile eines eigenen S-Bahnanschlusses kamen zur Sprache. Der Besigheimer Vorsitzende und Zweitkandidat im Wahlkreis 14, Dr. Uttam Das, brachte zahlreicher Aspekte aus Nutzersicht wie Toiletten und Zugtaktungen vor. Neben Berufspendlern seien auch junge Leute und Nachtschwärmer zurück aus der Landeshauptstadt zu bedenken. Die Wohnqualität im Großraum steige bei einer guten S-Bahn-Anbindung. Nur zusätzliche Anschlüsse pro Stunde oder später in der Nacht am Wochenende bringen echten Mehrwert gemessen an der aktuellen Frankenbahn. Deren jüngste Ausdünnung sei unter Kosten-Nutzen-Gesichtspunkten positiv für einen eigenen Besigheimer S-Bahnanschluss. "Auch eine Gabelung bzw. Wagenteilung der S-Bahn-Züge in Bietigheim-Bissingen mit dem ebenfalls auf Anschluss werbenden Orten bei Vaihingen ist zu erwägen. Man muss als Stadt Besigheim proaktiv vorgehen, wenn man den S-Bahn-Anschluss und damit eine verbesserte vernetzte Mobilität hin zur Schiene wirklich will", so die CDU abschließend.