CDU Stadtverband Besigheim

Besigheimer FrAktionsbündnis im Mittelpunkt

"Frischer Wind" auf dem Rathaus

100 Tage FrAktionsbündnis CDU/WIR waren Anfang des Jahres 2022 Anlass für ein erstes Fazit. Im Herbst 2021 hatten Achim Schober und Manfred Hiller das neue FrAktionsbündnis aus seitherigen CDU- und WIR-Stadträten der CDU-Basis als "Zusammenschluss auf Augenhöhe" vorgestellt. Diese Fusion hatte nach der letzten Sommerpause  aufhorchen lassen. Die neue Fraktion verfügt nun über sieben Sitze. Bei den Zukunftsthemen Finanzen, Mobilität und Umwelt hatte es schon zuvor keine echten Differenzen geben. 
Eine sparsame Haushaltspolitik und den echten Willen dazu, bezahlbaren Wohnraum für Einheimische und die Entbürokratisierung sind zentrale Themen und Schnittmengen. "Wenn der nächste Bürgermeister nicht nur Schulden verwalten soll, muss etwas geschehen", lautete eine Erkenntnis. In den ersten Monaten konnte etwa beim Standort der Interimsunterbringung der Friedrich-Schelling-Schule und jetzt beim Bürgerentscheid zum Brücke im Nordpark Vorschläge - abseits ausgetretener Pfade und mit neuem Denken - präsentiert werden. Das Selbstverständnis der dienenden Verwaltung solle umgesetzt werden statt nur von dort Vorgefertigtes abzunicken.

Vorsitzender Dr. Uttam Das zeigt sich positiv gestimmt: "Die nach den Kommunalwahlen 2019 ankündigte strukturierte Öffentlichkeitsarbeit der Ratsmitglieder ist zur Halbzeit der Wahlperiode wahr geworden. Nur wer selbst dabei ist als Ratsmitglied, kann authentisch berichten und Wahrnehmung wiedergeben. Mit einer eigenen Facebookseite und bei Instagram ist das Bündnis voll auf der Höhe der Zeit. Mit dem kommunalpolitischen Stammtisch, auch im Digitalformat, und den Medienangeboten des Stadtverbands verstärkt der Stadtverband weiterhin die gute Arbeit der Ratsfraktion". Man erhoffe sich eine nachhaltige Kommunikationslinie der Akteure. "Als Partei halten wir den Kontakt zu allen Ebenen von Gemeinderat, Kreistag und Regionalversammlung hin zu Land, Bund und Europa. "Mehr Einfluss durch Zusammenschluss" ist für die kommunale Ebene und zukunftsfähige Gesamtperspektiven daher richtig. Dieses Vorgehen, erfolgreiche bürgerliche Kräfte  zu bündeln, um mehr Durchschlagskraft zu erhalten, hat sich letztlich angeboten" so der Vorsitzende, der bereits 25 Jahre der CDU angehört.

Mit dem Slogan vom "Frischen Wind" auf dem Rathaus hatte die neue Formation WIR auf Anhieb drei Sitze gewonnen, während die CDU  im Zuge der Rezo-Zerstörungs-Videos im Mai 2019 hatte Federn lassen müssen. Auch wenn der Anstoß zur Gründung von WIR-Fraktion ausging, um Veränderung im Gemeinderat zu erreichen, haben nun alle Ratsmitglieder etwas davon. Denn es gelingt in einer gemeinsamen Fraktion mehr Detailtiefe zu erlangen als wenn jeder für sich werkelt. Der Ansatz, nicht nur Probleme zu beschreiben, sondern auch Lösungen und Perspektiven zu suchen, verbindet die Akteure des FrAktionsbündnis und grenzt sie zu anderen im Rat ab.